EIWEISSE

Eiweiß, in der Fachsprache auch Protein genannt, ist lebensnotwendig. Die darin enthaltenen Aminosäuren sind die Bausteine des Lebens und im an allen wichtigen Schaltstellen zu finden. Aminosäuren  bilden das Gerüst für Bindegewebe, für Muskulatur und viele andere Körperorgane. In Form von Antikörpern wehren sie Infekte ab, als Transportproteine tragen sie Nährstoffe durch den Körper. Alle  Enzyme, die Motoren unseres Stoffwechsels, bestehen aus Eiweiß, genauso wie unzählige Botenstoffe und Hormone, die die Aktivität unseres Körpers regulieren.

Die Aminosäuren sind wie Perlen einer Kette aneinandergeknüpft. Es gibt 20 verschiedene Aminosäuren, die in variabler Kombination Proteine bilden. Komplexe Eiweiße beinhalten Hunderte bis Tausende von Aminosäuren, die  im Körper sehr unterschiedliche Aufgaben übernehmen. Der Bauplan dieser unzählbar verschiedenen Eiweißver-bindungen ist in der Erbsubstanz, dem genetischen Code eines jeden Lebewesens festgelegt.

Da Eiweiße für den Aufbau und die Funktion unseres Körpers so wichtig sind, werden sie erst in Hungersituationen als Energiequelle genutzt.

Bei der Verdauung werden Proteine wieder in ihre Bestandteile, die einzelnen Aminosäuren, zerlegt. Einige der 20 Aminosäuren kann unser Körper selbst herstellen, bei neun Aminosäuren jedoch ist dies nicht möglich: Sie müssen mit dem Eiweiß aus der Nahrung regelmäßig zugeführt werden und heißen deshalb essentielle Aminosäuren.

Eiweißzufuhr

Eiweiß steckt in vielen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln, angefangen von Milchprodukten, über Fleisch und Fisch bis hin zu pflanzlichem Eiweiß in Hülsenfrüchten, Soja, Nüssen und Getreide. Weil tierisches Eiweiß in seiner Zusammensetzung dem unseres Körpers am meisten ähnelt, ist die so genannte biologische Wertigkeit von tierischem Eiweiß besonders hoch.

Unser Körper kann auch pflanzliches Eiweiß gut verwerten, insbesondere in Kombination mit Milchprodukten – pflanzliche und tierische Eiweiße ergänzen sich dann. Die empfohlene tägliche Eiweißzufuhr liegt bei 0,8 bis 1,2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Der Mindesteiweißbedarf eines erwachsenen Menschen beträgt etwa 40 bis 50 Gramm.