INHALTSTOFFE ZUR KREBSPRÄVENTION

Eine vollwertige, gesunde Ernährungsweise vermindert das Risiko für verschiedene Erkrankungen, darunter auch Krebs. Viele der genauen Wirkmechanismen, mit denen verschiedene Nahrungsbestandteile bei der Krebsvorbeugung helfen, sind jedoch bis heute ungeklärt. Erst langsam lernen Wissenschaftler anhand teilweise aufwändiger und langwieriger Untersuchungen mehr über die vielfältigen Folgen verschiedener Ernährungsweisen auf unseren Organismus.

Durch eine gesunde Ernährung allein lässt sich Krebs jedoch nicht vermeiden. Neben äußeren Einflüssen sind es auch unsere Gene, unsere familiäre Veranlagung, die das Krebsrisiko mit bestimmen. Deshalb ist es wichtig, möglichst alle Möglichkeiten für ein gesundes Leben zu nutzen; neben ausgewogener Kost und einem gesunden Lebensstil gehören dazu auch regelmäßige Krebsvorsorgeuntersuchungen - hier lesen Sie mehr zur Darmkrebsfrüherkennung.

Für die krebsvorbeugende Wirkung bestimmter Ernährungsweisen werden unterschiedliche Nahrungsinhaltsstoffe verantwortlich gemacht. Oft scheinen sie kritische Sauerstoffradikale abzufangen, die im Stoffwechsel des Körpers entstehen und gesunde Zellen schädigen können. Andere beeinflussen die Darmflora und Verdauungsarbeit oder stärken das  Immunsystem im Kampf gegen entartete Körperzellen. Die folgenden Kapitel sollen Ihnen einen Überblick geben zum aktuellen Stand der Forschung, inwieweit welche Stoffe unseren Körper vor Krebs und Darmkrebs schützen helfen.