Wir stellen Ihnen hier Informationen und Links zu Studienverzeichnissen zusammen, in denen auch aktuell laufende klinische Studien bei Darmkrebspatienten zu finden sind. Unter Umständen ist es als Darmkrebspatient möglich, an einer solchen Studie teilzunehmen. Dazu sollten Sie immer direkt zum verantwortlichen Studienleiter bzw. dem Studienzentrum Kontakt aufnehmen, von wo aus die Forschungsarbeit durchgeführt wird. Dort wird man Ihnen konkrete Auskünfte darüber geben können, ob noch Patienten in die Untersuchung aufgenommen werden und welche Voraussetzungen für eine Teilnahme erfüllt sein müssen. In jedem Fall sollten Sie die Teilnahme an einer klinischen Studie mit ihren behandelnden Ärzten besprechen.

Aktuell laufende Studien befassen sich mit unterschiedlichen Bereichen der Darmkrebstherapie. Dazu gehören derzeit zum Beispiel:

  • Neue Behandlungsregimes zur Chemotherapie bei fortgeschrittenem Darmkrebs; hier werden insbesondere neue Kombinationen von Krebsmedikamenten für einen bestmöglichen Behandlungserfolg erprobt
  • Behandlung mit zielgerichteten Substanzen (Stichwort "zielgerichtete Therapie"), meist zusätzlich zu einer Chemotherapie oder auch in Form einer Kombination mehrerer zielgerichteter Wirkstoffe
  • Immuntherapien mit Checkpoint-Hemmern ‒ auch in Kombination mit anderen Wirkstoffen (z.B. Chemotherapie, zielgerichteten Substanzen) oder Therapieverfahren (z.B. Bestrahlung). Checkpoint-Hemmer richten sich gegen Immunkontrollpunkte, die Tumoren nutzen, um die gegen sie gerichtete Immunabwehr außer Kraft zu setzten.

Die Liste der folgenden Links versuchen wir stets aktuell zu halten und zu erweitern. Stoßen Sie bei Ihrer Recherche im Internet einmal auf eine interessante Quelle zu aktuell laufenden Studien, die in unserer Aufstellung nicht zu finden ist, mailen Sie uns bitte Ihren Hinweis an: kontakt@foundation.burda.com. Danke!

Verzeichnisse klinischer Studien

Die nachfolgende Liste umfasst die wichtigsten nationalen und internationalen Studienregister. Darüber hinaus gibt es auch kleinere Register und nicht alle klinischen Studien sind in öffentlich zugänglichen Registern verzeichnet. Daher kann es durchaus sinnvoll sein, neben der Suche in Registern auch mit den behandelnden Ärzten über den Wunsch nach einer Studienteilnahme zu sprechen und sie zu bitten, sich nach offenen Studien zu erkundigen.

www.drks.de

Das Deutsche Register Klinischer Studien (DRKS) wird vom Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) als Behörde im Ressort des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) betrieben. Ziel des DRKS ist es, einen vollständigen, aktuellen Überblick über alle in Deutschland durchgeführten patientenorientierten klinischen Studien zur Verfügung zu stellen. Eine Verpflichtung für Studienverantwortliche, ihre Projekte dort registrieren zu lassen, besteht derzeit allerdings nicht. Das Register ist nicht Krebs-spezifisch. Zu jeder Studie findet man Eckdaten wie Studientitel, Kurzbeschreibungen, Ein- und Ausschlusskriterien, Studienstatus und Endpunkte. Es werden sowohl laufende als auch abgeschlossene Studien angezeigt.

http://www.clinicaltrials.gov/

ClinicalTrials.gov ist eine umfangreiche englischsprachige Studiendatenbank, die von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde NIH (U.S. National Institutes of Health) betrieben wird. In dieser Datenbank sind auch sehr viele der in Deutschland durchgeführten Studien verzeichnet.

Bereits bei der einfachen Suche auf der Startseite lassen sich offene Studien (d. h. Studien, in die noch Patienten aufgenommen werden, also "Recruiting and not yet recruiting studies"), die Erkrankung (z. B. "Colorectal Cancer") und das Land (z. B. "Germany") sowie ein weiterer Suchbegriff (z. B. ein Medikament) auswählen. Die Fortgeschrittenen-Suche unter "Advanced Search" ermöglicht zahlreiche weitere spezifizierende Suchmöglichkeiten, u.a. nach Behandlung, Altersgruppe oder Studienphase.

In der Trefferliste kann man einzelne Studien anklicken und erhält dann sehr ausführliche Informationen zu der betreffenden Studie ‒ darunter auch Informationen zu den Studienzentren ("Contacts and Locations"). Um die detaillierten Information besser verstehen zu können, sind auf jeder Studienseite hinter wichtigen Begriffen Informations-Punkte angefügt. Wenn man auf diese klickt ("show definition"), öffnet sich ein Glossar, in dem der betreffende Begriff erklärt wird. Eine Hilfefunktion für die Suche findet man hier.

https://www.clinicaltrialsregister.eu/

Das Europäische Register für klinische Prüfungen (EU Clinical Trials Register) bietet einen Zugang zu Studien, die in der EU-Datenbank EudraCT (European Union Drug Regulating Authorities Clinical Trials) eingetragen sind. Laut Eigendarstellung beinhaltet EudraCT alle ab Mai 2004 begonnenen Arzneimittel-Studien mit Sitz der Studienleitung in einem europäischen Land. Die Datenbank wird in englischer Sprache von der europäischen Arzneimittelagentur EMA betrieben und ist nicht Krebs-spezifisch. In das Suchfeld lassen sich ein oder mehrere Suchbegriffe eingeben. Zusätzlich kann man die Suche einschränken ("search tools") - z. B. auf ein bestimmtes Land (z. B. "Germany"), den Studienstatus (z. B. "ongoing" für Studien, in die noch Patienten aufgenommen werden) oder die Studienphase.

In der Trefferliste werden Basisinformationen zu den einzelnen Studien angezeigt. Über einen weiterführenden Link (bei "Trial protocol") lassen sich zu jeder Studie detaillierte Informationen abrufen. Eine Such-Anleitung findet man hier und ein Glossar mit Begriffserläuterungen hier.

http://www.aio-portal.de

Die Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO) der Deutschen Krebsgesellschaft sieht eine ihrer wichtigsten Aufgaben in der Durchführung von klinischen Studien. Für deren Koordinierung hat sie Arbeitsgruppen zu verschiedenen Organsystemen eingerichtet, beispielsweise die Arbeitsgruppe Kolon-/Rektum-/Dünndarmtumoren.

Die Studien dieser Arbeitsgruppe sind hier gelistet. Allgemein zugänglich sind die Titel der Studien, detaillierte Informationen (Studienprotokolle) sind nur für AIO-Mitglieder abrufbar. Bei vielen der Studien ist jedoch auch ein Link auf den Eintrag der betreffenden Studie in einer allgemein zugänglichen Studiendatenbank (z.B. www.clinicaltrials.gov oder www.drks.de) vorhanden. Ansonsten können Patienten auch ihre behandelnden Ärzte nach Details zu einer bestimmen AIO-Studie fragen.

Studien an zertifizierten Darmkrebszentren

In Deutschland gibt es die von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierten Darmkrebszentren sowie die von der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Coloproktologie (CACP) zertifizierten Zentren für Chirurgische Koloproktologie (Chirurgische Koloproktologie = Operationen am Darm und im Analbereich).

Die Adressen der DKG-zertifizierten Darmkrebszentren können über die Suchmaschine OncoMap gefunden werden. Dazu wird in dem Feld "Zentrum" der Begriff "Darmkrebszentrum" ausgewählt. Im Feld "Fachrichtung" wählt man "Zentrum (= Organ)". Eine Auflistung der zertifizierten Zentren für Chirurgische Koloproktologie findet man hier. Auf den Internet-Seiten einzelner Zentren kann dann gezielt nach klinischen Studien gesucht werden.

 


Dieser Text entstand mit fachlicher Unterstützung des Krebsinformationsdiensts (KID).

[t1]