Als Krebspatient sind Sie während und zwischen den Behandlungen oft großen Belastungen ausgesetzt. Ihre Ernährungsweise kann daran kaum etwas ändern, sie sorgt jedoch dafür, dass Ihr Körper auch jetzt die nötige Energie und Kraft erhält, um seine Leistungsbereitschaft und Widerstandskraft bestmöglich zu erhalten. Damit sind Sie gegen die körperlichen und seelischen Anforderungen besser gewappnet. Und denken Sie auch daran: Essen und Trinken sind nicht nur reine Nahrungsaufnahme, sondern auch ein sinnliches Erlebnis und Ausdruck von Lebenslust.

Lecker: Im Blog des Tumorzentrums München finden Sie Tipps und Kochrezepte von Sterneköchen wie u.a. Eckart Witzigmann und Hans Haas - nicht nur für Tumorpatienten: http://news.tumorzentrum-muenchen.de/

Aufs Gewicht achten

Krebspatienten verbessern ihre Lebensqualität und Wohlbefinden, indem sie auf ihre Ernährung achten. Auch während der Erkrankung ist ein ausgewogener, abwechslungsreicher Speiseplan das Beste für eine optimale Nährstoffzufuhr; alles zu einer gesunden Ernährung lesen Sie hier. Dennoch wird es, gerade während einer Chemotherapie oder Strahlentherapie, oft Tage geben, an denen Sie kaum etwas oder nur bestimmte Dinge essen können. Deshalb gilt: Essen Sie in solchen Phasen einfach das, worauf Sie Lust und Appetit haben. Wichtig ist vor allem, dass Sie nicht zu viel an Gewicht verlieren!

Vorsicht "Krebsdiäten"

Immer mal wieder sorgen spezielle "Krebsdiäten" für Schlagzeilen. Nicht selten wird dabei eine krebshemmende oder gar heilende Wirkung versprochen, womit die Hoffnung kranker Patienten schamlos ausgenutzt wird. Einer unabhängigen, wissenschaftlichen Prüfung halten diese "Krebsdiäten" nämlich nicht stand. Hierzu zählen die angeblich krebshemmende Wirkung der Roten Beete, Ernährungsempfehlungen auf Basis von Milchsäurekost oder eine streng makrobiotische Diät mit Getreideprodukten, deren Wirkung zwar behauptet wird, jedoch überhaupt nicht gesichert ist. Im Gegenteil: Manche dieser Empfehlungen bedrohen das Wohlbefinden von Krebskranken, etwa bei Fastenkuren, die in kurzer Zeit zu Mangelernährung führen können.

Vertrauen Sie nicht den leeren Versprechungen, sondern fragen Sie immer einen Ihrer behandelnden Ärzte um Rat. Weitere Informationen zu zweifelhaften "Krebsdiäten" finden Sie hier.