"Ich habe große Angst, dass Darmkrebs erblich ist und meine Kinder ihn vielleicht auch bekommen."

Darmkrebs hat in der Tat genetische Faktoren, d.h. er kann vererbt werden dies muss aber nicht der Fall sein. Da sich eine Vererbung aber nur in seltenen Fällen nachweisen lässt, gilt in Ihrem Fall, dass Ihre Kinder 10 Jahre vor dem Alter, in dem Sie selbst erkrankt sind, spätestens jedoch im Alter von 40-45 Jahren eine Vorsorgedarm-spiegelung durchführen lassen sollten.

Hier finden Sie mehr Informationen zum familiären Risiko für Darmkrebs.

Ein Gespräch mit ihrem Arzt oder ein Besuch in einer humangenetischen Beratungsstelle ist eine gute Möglichkeit, sich über das familiäre Risiko im aufklären zu lassen. Spezielle Vorsorge- und Früherkennungs-maßnahmen sind dann ein wirkungsvolles Instrument, den Darmkrebs nicht zum Familienschicksal werden zu lassen.