In den vergangenen Jahren haben Wissenschaftler weitere Einblicke in die molekularen Mechanismen der Krebsentstehung gewonnen. Diese Erkenntnisse brachten sie zu neuen Strategien und Behandlungsansätzen im Kampf gegen Krebserkrankungen, die mittlerweile weltweit in klinischen Studien an Patienten erprobt werden oder bereits Eingang in die Behandlungsroutine gefunden haben.

Kein Experte jedoch rechnet derzeit mit dem Durchbruch einer Therapie, die den Krebs mit einem Schlag besiegen oder vernichten könnte. Realistisches Ziel ist es vielmehr, den Krebskranken mit Hilfe neuer Therapien eine gute und möglichst schmerzfreie Lebensverlängerung zu ermöglichen. Dazu verfolgt man Konzepte von Kombinationstherapien aus verschiedenen Ansätzen und bereits etablierten Behandlungsformen.

Es ist wichtig, neben den Möglichkeiten auch die Grenzen der neuen Therapien kennenzulernen. Derzeit wird an einer Vielzahl von Forschungsansätzen gearbeitet, die im Laufe ihrer wissenschaftlichen Überprüfung oft verändert, ergänzt und miteinander kombiniert werden. Eine Reihe von Medikamenten haben bereits die Zulassung erhalten und werden auch bei Darmkrebs regelmäßig eingesetzt. Mehr dazu unter dem Stichwort Anti-Angiogenese oder Wachstumsblockade.

Experimentelle Therapien nur in klinischen Studien

Viele der neuen Methoden und Medikamente befinden sich noch im experimentellen Stadium und sind auf dem langen Weg zur klinischen Anwendbarkeit unterschiedlich weit gediehen. Entscheidend ist letztendlich immer die Bewährungsprobe in großen klinischen Studien mit Krebspatienten, in deren Verlauf die Sicherheit und Wirksamkeit einer neuen Behandlung, im Vergleich zu einer Standardbehandlung, bewiesen werden muss. Unter bestimmten Voraussetzungen kann man als Krebspatient an einer solchen Studie mit neuen Therapien teilnehmen. Hier finden Sie allgemeine Informationen zu klinischen Studien.

Die Anwendung von Medikamenten, die sich noch in der Entwicklung befinden, ist anfangs oft auf Patienten in einem fortgeschrittenen Krankheitsstadium beschränkt, bei denen etablierte Therapieverfahren, z.B. die Chemotherapie, wirkungslos geblieben sind. Nicht jedem Patienten kann eine solche Methode angeboten werden.

Es sollte Ihrer behandelnden Klinik jedoch möglich sein, sich für Sie kundig zu machen, ob es derzeit in Deutschland eine geeignete klinische Studie gibt, an der Sie als Darmkrebspatient unter bestimmten Voraussetzungen teilnehmen können. Da sich die Studiensituation häufig sehr schnell ändert, ist eine aktuelle Nachfrage bei Tumorzentren oder spezialisierten Studienregistern unumgänglich. Hier haben wir einige Links für die Suche nach aktuellen klinischen Studien zusammengestellt.

 


Dieser Text entstand mit fachlicher Unterstützung des Krebsinformationsdiensts (KID).