Rund 73.000 Menschen erkranken jährlich in Deutschland an Darmkrebs. Und obwohl es für fast alle Krebserkrankungen regional und überregional sehr aktive Selbsthilfegruppen gibt, gilt dies nicht für Darmkrebs.

Ist dieser Krebs nach wie vor ein Tabuthema, über das man nicht einmal im Betroffenenkreis spricht? Wohl kaum!

Die Felix Burda Stiftung ruft deshalb Patienten und Angehörige auf, sich den Selbsthilfeangeboten für Darmkrebsbetroffene anzuschließen.

Hier der Kontakt zu bereits bestehenden Selbsthilfegruppen:

  • Deutsche ILCO e.V. - Bundesweit organisierte Selbsthilfevereinigung von Stomaträgern und von Menschen mit Darmkrebs  Thomas-Mann-Str. 40, 53111 Bonn  Telefon: 0228 - 33 88 94-50  Fax: 0028 - 33 88 94-75  E-Mail: info@ilco.de  Website:www.ilco.de 
  • Online-Patientenforum der ILCO zum Austausch für Menschen mit Darmkrebs oder Stoma:www.ilco.de/forum
  • NET NeuroEndokrine Tumoren Selbsthilfegruppe e.V.  Schluchseestr. 49, 13469 Berlin  Ansprechpartnerin: Petra König  Tel.: 030-4 02 13 23 www.net-shg.de 
  • Selbsthilfegruppe für Menschen mit Darmkrebs  Bayerisches Rotes Kreuz Kreisverband München  Seitzstr. 8, 80538 München  Ansprechpartnerin: Elisabeth Vogt  Tel.: 089-23 73-276, -278 

Würden Sie gerne in einer Darmkrebs-Selbsthilfegruppe mitarbeiten? Dann können Sie sich an eine der oben genannten Organisationen wenden.