Simon

3 posts
Freitag, 1. September 2023 - 12:14

Hallo ihr Lieben,

ich habe bereits vor kurzem einen Thread eröffnet, möchte aber gerne einen neuen erstellen und nochmal um Rat fragen.

Vorweg: meine Beschwerden werden für viele hier Kinderkram sein, da es euch sicherlich deutlich schlechter geht/ging. Da ich aber fast nur noch weine und langsam verrückt werde, möchte ich nochmal schreiben.

die wichtigsten Eckdaten: 25, Raucher, schlank von Natur aus, keine bekannten Vorerkrankungen. 
bisherige Diagnosen: Beckenschiefstand links, Leaky Gut, leicht entzündete Darm und Blutwerte. 
Das erste mal Magenprobleme hatte ich mit 15 nach meiner Weisheitszahnop, wo mir 800er Ibus ohne Magenschutz verschrieben wurden. Da merkte ich dann ein brennen im Magen. Im Abitur begann ich mit Sport und mehr zu essen. Damit einhergehend oft Blähungen, die mich irgendwann auf eine Laktoseintoleranz schließen ließen. Schon damals hatte ich morgens nach meinen Haferflocken öfter würgereiz, weil ich viel aß da ich zunehmen wollte. Aber das war nicht so wild. 2020 merkte ich zunehmen einen brennenden Schmerz im linken Schulterblatt und schob es auf Verspannungen. Dazu gesellten sich dann wieder Blähungen, die aber deutlich zu lange verweilten und nicht abgingen. Aufstoßen von Luft bis zu 100 mal am Tag war nichts besonderes mehr. Oft sammelte sich so viel Luft, dass es nach größeren Mahlzeiten Durchfall und einiges an Luft abging. Mittlerweile habe ich in den 3 Jahren Gewicht verloren, da ich zu oft Völlegefphl habe und dadurch keinen Hunger. Mein Stuhl riecht säuerlich, ist von der Konsistenz her weich, seit Myrrhinil wieder fester. Kurzzeitig ging es mir sehr gut mit Myrrhinil, das hielt aber nicht allzu lange an. Ich bin psychisch so platt, traue mich nicht auf die Waage, gucke mein Klopapier nicht mehr an seit 3 Jahren, traue mich weder zu Darm- noch Magenspiegelung. Ich habe sogesehen eigentlich keine Schmerzen, lediglich nach dem Essen, diese Schmerzen verschwinden sobald ich aufstoßen konnte und die Luft weg ist. Meine Myrrhinil-Kur ist zu Ende und nächste Woche erfolgt eine neue Stuhlprobe um zu schauen, ob die Darmschleimhaut wieder zu ist. Danach wollten wir uns weiteren Problemen im Darm (ich schätze stark, dass meine Darmflora im Eimer ist). Beruflich bin ich 8-9 Stunden aktiv, verdiene sehr gut und habe Spaß am Job. Aber der ständig aufgetriebene Bauch, Rückenschmerzen am Morgen weil der Stuhl die ganze Nacht wartet, Stimmungsschwankungen rauben mir meine Lebensfreude. Ständige Angst krank zu sein, gleichzeitig aber nicht genug um ins Krankenhaus zu fahren. Es ist so schwierig für mich. Esse nur noch 3 Gerichte, wo ich weiß, die bekommen mir recht gut. Möchte wieder zunehmen und Sport machen, aber aus Angst vor Symptomen bin ich extrem vorsichtig. Ich warte auf die Auswertung der zweiten stuhlprobe, wenn dort nichts rauskommt, werde ich mich zur Magenspiegelung zwingen. Rippenschmerz, Luft aufstoßen könnten ja auch Geschwüre durch helicobacter sein. Ach Mensch, ich weiß gar nicht wo mir der Kopf steht. :-(

Theresa

478 posts
Donnerstag, 5. Oktober 2023 - 18:19

Hallo Simon

wie geht es Dir jetzt? Hast Du schon weitere Befunde zu Deinen Symptomen erhalten?

Wenn Du eine wiederkehrende Entzüdung hast, so sind vielleicht Erreger, Schadstoffe aus der Umwelt, Viren, Bakterien oder Pilze im Spiel. Wenn sich das Immunsystem zu viel einmischt, folgt die Entzündung und  das kann ja im gesamten Verdauungstrakt mal hier und mal da vorkommen. Bei mir mit Morbus Crohn ist das jedenfalls so und auch mal ganz wenig und auch mal ganz viel. Es gibt gute Medikamente dazu. Ich will Dir sagen, dass das Immunsystem an sich auch eine Rolle spielt. Es könnte auch zu stark funktionieren. Stress könnte das negativ beeinflussen. Aber guter Stress wie Sport bzw. genug Bewegung draußen könnte es wiedrerum positiv beeinflussen.

Gut, dass Du jetzt am Weg bist, das ganz genau abzuklären. Manchmal kann man mit Lebensstiländerung schon etwas ändern, nämlich auch das Immunsystem beruhigen. Die Auslöser für Deine Probleme herauszufinden, ist dedektivisch anstrengend, muss aber möglich sein!! Ich hoffe, Du hast gute Fachärzte!

Was ich Dich fragen wollt: Ist nicht Leaky gut eine zu starke Durchlässigkeit im Dünndarm? Und wie hat man das bei Dir festgestellt?

LG Theresa