Theresa

478 posts
Samstag, 27. Mai 2023 - 12:21

Liebes Forum

bitte weiß jemand, wo der Unterschied zwischen einer CtDNA (Liquid Biopsie) und den Tumormarkern z.B. CEA ist?

Beides sind doch Stoffe aus dem Blut, die man durch Blutabnahme und Laborauswertung feststellen lassen kann.

Beides kann doch auf zirkulierende Tumorzellen im Blut hinweisen, oder? Beides hängt doch irgendwie zusammen, oder? Aber wie hängt es zusammen? CEA wird doch auch von Tumorzellen ins Blut abgegeben, oder? Wie kann ich diese Zusammenhänge und Funktionen verstehen? Hat da bitte jemand eine Erklärung für mich? Ich möchte mir immer alles gut vorstellen und dazu müsst ich das einmal klar verstehen. Vielleicht kann es mir jemand etwas klarer werden lassen?

Dankeschön im Voraus an Euch

Theresa

346 posts
Donnerstag, 1. Juni 2023 - 21:23

Hallo Theresa

Habe der KI deine Frage gegeben.

CtDNA ist eine Fraktion der cfDNA ("cell free DNA") und handelt es sich um DNA-Fragmente von malignen Tumoren, die sich im peripheren Blut nachweisen lassen. Sie spielen zusammen mit der ctcDNA eine Rolle im Rahmen der Liquid Biopsy. Tumormarker hingegen sind Proteine oder andere Stoffe, die von Tumorzellen produziert werden und ins Blut abgegeben werden. Sie können im Blut nachgewiesen werden und auf das Vorhandensein eines Tumors hinweisen. Der Unterschied zwischen CtDNA und Tumormarkern besteht darin, dass CtDNA spezifische Mutationen von Tumorzellen im Blut nachweist, während Tumormarker allgemeine Proteine oder andere Stoffe sind, die von Tumorzellen produziert werden.

Grüße Olli

herirein

341 posts
Freitag, 2. Juni 2023 - 14:41

Liebe Theresa,

Im Google steht: "Das Carcino-embryonale Antigen (CEA) ist ein Tumormarker für verschiedene bösartige Tumore und liefert Hinweise darauf, wie sich eine Tumorerkrankung entwickelt." Das ist nur insofern richtig, wenn die Messung bei einem Erwachsenen durchgeführt wird.

Das embrionale Antigen ist beim Embrio und Kleinkind deshalb hoch, weil ein solcher Wert lediglich auf die richtige und hohe Zellteilung hinweist, also etwas auf die reguläre Zellentwicklung deutet. Dieses Antigen wird von weiteren Enzymen gelenkt und mit zunehmendem Alter soweit gebremst, dass eine Zellwucherung unterbunden wird. Dieses Antigen ist auch noch beim erwachsenen Menchen bei einer Vielzahl von Zellarten aktiv, es gibt aber lediglich den Wert preis, der im Rahmen der Erneuerung solcher Zellen entsteht.

Weil Tumore durch übermäßige Zellteilung entstehen, nimmt man beim Erwachsenen diesen Wert als "Tumormarker", was beim Embrio, Säugling und Kleinkind falsch wäre.

Dagegen ist, wie Olli richtig schreibt, das cfDNA ein Zellteil eines Tumors und damit der Beweis der Existenz solcher Tumorzellen im Blutkreislauf.
Wie wir aber auch wissen, beschäftigt sich unser Immunsystem andauernd mit der Vernichtung sog. vagabundierender Tomorzellen. Als Tumormarker sind sie also nur dann von Bedeutung, wenn auf andere Weise (Biopsie, op. Entfernung usw.) ein Tumor nachgewiesen wird oder wurde.

Herzliche Grüße
Heri

Theresa

478 posts
Freitag, 2. Juni 2023 - 16:02

Hallo lieber Olli und lieber Heri

dankeschön für diese Erklärungen - ich kann mir damit besser vorstellen, wei alles zusammenhängt !!

Also ist es wichtig, dass wir alles für unser Immunsystem tun, wenn dieses andauernd mit der Vernichtung von vagabundierenden Tumorzellen beschäftigt ist!!!!!!!!

Ich hab mir Eure sehr interessanten Antworten jetzt ausgedruckt, um sie immer wieder lesen zu können. Sie beinhalten große Hoffnung!!! Sehr großen Dank dafür !

Jetzt habe ich dazu noch ein interessantes Video auf youtube  über die Vorteile von liquid biopsy gefunden. Mich wundert, dass dieses Verfahren nicht generell angewendet wird, weil man ja dadurch Rezidive frühzeitig erkennen könnte und zielgerichtete Therapien genau auf die Biologie des Tumors bzw. der Metastasen abstimmen könnte: 

https://www.youtube.com/watch?v=oL3izdxP0nI

Liebe Grüße

Theresa